INDIA HERBS - ANCIENT REMEDIES FOR MODERN TIMES
Title
Doctor Approved Ayurveda Formula for Healthy Blood
Home
Ingredients
Phyto Profile
Results
Ayurveda
Faq
Guarantee
Order AyurGold Now!
Webmasters
About Us
Contact

Rufen Sie uns an +1-800-721-0650

  In English
  En Français
  In Italiano
  日本語
  Em Português
  En Español


 100% Kräuterextrakte 

VON ÄRZTEN
GENEHMIGT
Our Medical Board
Get a Consultation

Click to verify BBB accreditation and to see a BBB report.

See All Products

View our Product Catalog
PDF-Version herunterladen

Besuchen Sie auch unsere Websites für:
Anti Aging
Arthritis
Beauty
Brain Power
Entgiftung
Female Arousal
Gesundheit der Prostata
Heart Care
Immune Support
Lover's Yoga
Male Potency
Male Virility
Mood Support
Sleep Aid
Strength
Weight Loss
Yoga for Virility




Tell Your Friends!


AyurGold
Ein bewährtes natürliches Präparat für eine optimale Blutchemie
Haben Sie Fragen?
, Rufen Sie uns +1-800-721-0650, oder Email!

AyurGold ist ein natürliches Präparat, das auf die Optimierung des Managements Ihrer Blutchemie ausgerichtet ist. Es wird:

ball Ihren Blutzuckerspiegel stabilisieren.
ball Durch Stress hervorgerufene Ungleichgewichte
ball Ihr Lipid-Profil optimieren.
ball Die Hormonproduktion neu ausrichten.
ball Ihre Körperfunktionen kräftigen.
ball Ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern.
 
100% Extrakte
Qualität und Sicherheit von SGS unabhängig geprüft
110% Geldzurückgarantie!
 
Order Ayurgold Now!
100 % natürlich - 100 % sicher

Testen Sie eine rechtlich geschützte Rezeptur zur Normalisierung der Blutwerte, welche auf Ayurveda, dem ältesten und umfassendsten verfügbaren medizinischen System beruht.

AyurGold behandelt die eigentlichen Ursachen für Blutkrankheiten - nicht nur die Symptome!

View Product Video

AyurGold enthält die 15 wirksamsten blutregenerativen Kräuterkonzentrate, die in der ayurvedischen Wissenschaft verfügbar sind, und ist durch klinische Studien abgesichert. Wenn es in den richtigen Mengen zusammengestellt und mit unserem rechtlich geschützten Verfahren gemischt worden ist, üben 279 natürliche Phytonährstoffe 544 synergistische Wirkungen auf Ihren Körper aus, um durch die Aktivierung von Schlüsselenzymen und des Zuckertransports eine endokrine Wirkung zu stimulieren und so den Zuckerstoffwechsel zu verbessern. 

AyurGold erhält und stimuliert Ihr endokrines System, um die verheerenden Auswirkungen eines hohen Zuckerspiegels im Blutkreislauf zu lindern. Dies erfolgt durch Stimulierung der endokrinen Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse enthält die Langerhansschen Inseln, eine Gruppe endokriner Zellen, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind. Die Kräuter in AyurGold erhöhen die Verwertung des Zuckers, verbessern den Zuckerstoffwechsel und hemmen den Ausstoß von Zucker durch die Leber. AyurGold regt die Langerhansschen Inseln an, Schlüsselenzyme zu erzeugen, welche dafür verantwortlich sind, den Blutzucker im Körper zu regulieren. Es kehrt anomale Lipid-Profile um, wie sie bei Menschen mit hohem Blutzucker gefunden werden, wodurch eine weitere Normalisierung des Zuckerstoffwechsels und des maßgeblichen Blutzuckerspiegels erfolgt. Zusammen mit Kräutern, die dabei helfen, die Blutzirkulation zu erhöhen, wirkt AyurGold darauf hin, die Produktion von Schlüsselmolekülen zu erhöhen, um Sie zu regenerieren und das Gesamtgleichgewicht in Ihrem Körper wiederherzustellen.

Die Inhaltstoffe in AyurGold verschmelzen zu einer rechtlich geschützten Mischung, die mit ihrer positiven Wirkung auf den Hormonspiegel und die Normalisierung der Blutchemie direkt auf das endokrine System einwirkt. Nehmen Sie einfach zweimal täglich eine AyurGold Kapsel, um diese Wirkungen für Ihren Körper aufrechtzuerhalten und mit der Zeit zu verstärken. Verinnerlichen Sie bitte die Anleitungen zur Lebensführung, welche Ihnen mittels medizinischer Beratung durch unseren Mitarbeiterstab von Ayurveda Ärzten zur Verfügung gestellt wurde, um optimale Ergebnisse zu erreichen.

ÄRZTE UND AYURVEDA WISSENSCHAFT SIND SICH EINIG ...
Die rechtlich geschützte Rezeptur von AyurGold zur Normalisierung der Blutwerte liefert beständige und aussagekräftige Ergebnisse.
Kein Rezept erforderlich!

AyurGold ist ein Produkt mit:

ball 5.000 Jahren ayurvedischem Wissen.
ball modernen Test- und Untersuchungsverfahren.
ball wegweisender Verkapselungstechnik.
ball laborüberwachtem Wirkstoffgehalt.
ball medizinisch erprobter, sorgfältig abgestimmter Rezeptur.

KLICKEN SIE HIER, UM AYURGOLD JETZT ZU BESTELLEN!

Ihr Energiesystem
Der Körper ist ein miteinander verbundenes, hoch kompliziertes Netz aus Trillionen Zellen. Eine der vielen Funktionen der Zellen besteht darin Energie zum Leben erzeugen. Um Energie zu erzeugen, benötigt jede Zelle Brennstoff, hauptsächlich in Form von Zucker. Die Oberfläche jeder Zelle enthält Andockstationen für das Insulin und den Zucker. Insulin dient als "Schlüssel", welcher die Zellrezeptoren öffnet, damit der Zucker hineingelangen kann.

Es gibt noch weitere Transportvehikel innerhalb der Zelle, welche Glukose-Transporter (Glut) genannt werden. Diese Transportvehikel transportieren die Zucker-Moleküle zu den Mitochondrien (den "Energiekraftwerken" der Zelle), wo der Körper diese Moleküle schließlich dazu nutzt, um Energie zu erzeugen.

Wie Probleme beginnen
Da Kohlenhydrate oder Zucker nach einer Mahlzeit vom Darm absorbiert werden und der Blutzucker ansteigt, wird von der Bauchspeicheldrüse Insulin abgesondert und überall im Körper verteilt. Da Insulin an Zellrezeptoren bindet, absorbieren die Zellen Zucker aus dem Blutkreislauf, wobei Energie und ein niedrigerer Blutzuckerspiegel erzeugt werden. Wenn der Blutzucker absinkt, sondert die Bauchspeicheldrüse Glycagon ab, welches das Glykogen in der Leber aufspaltet und zusätzlichen Zucker im Blut freisetzt.

Die Absonderung von Insulin wird durch die Zuckerkonzentrationen im Blutkreislauf gesteuert. 

Der glykämische Index (GI) ist ein numerisches System, welches festlegt, wie schnell Kohlenhydrate in Zucker zerfallen und in den Blutkreislauf gelangen. Um Ihr Energiesystem über viele Stunden in geeigneter Weise zu unterstützen, waren die Menschen historisch gesehen auf Kohlenhydrate aus natürlichen Quellen wie Früchten, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten und Körnern angewiesen, welches allgemein Nahrungsmittel mit niedrigem GI sind, die den Blutzuckerspiegel nur mäßig ansteigen lassen, um Ihr Energiesystem viele Stunden lang ordnungsgemäß zu unterstützen.

Mit dem Aufkommen von Konservierungsmitteln und Aromastoffen in der jüngsten Zeit war die Nahrungsmittelindustrie in der Lage wohlschmeckende verarbeitete Nahrungsmittel mit längerer Haltbarkeit herzustellen. Leider haben viele dieser beliebten Produkte (Weißbrot, Brezeln, Chips, Kräcker, Plätzchen, Kuchen, Soda) einen hohen GI, wodurch der Blutzuckerspiegel veranlasst wird, sehr schnell anzusteigen. Wenn der Blutzucker schnell ansteigt, treten in kurzer Zeit Spitzenwerte auf, worauf ein Absturz unter die normalen Werte folgt. Da das Gehirn auf der Basis von Blutzucker arbeitet, werden binnen kurzer Zeit Heißhungerattacken hervorgerufen, welche Sie dazu zwingen, mehr zu essen und den Blutzucker wieder ansteigen zu lassen. Dieser Kreislauf führt beim Blutzucker im Laufe des Tages zu andauernden Höchstständen und missbräuchlicher Freisetzung von Insulin und zur Unterdrückung des Glucagons.

Außerdem verursachen die schnellen Anstiege des Blutzuckers erhebliche Entzündungen in den Gefäßwänden der Arterien. Wenn sich diese Entzündung auf die Kapillaren (die kleinsten Arterien) der Muskeln ausbreitet, neigen die Blutgefäße dazu, sich zu verengen und dick zu werden. Damit wird eine physische Barriere geschaffen, welche es für das Insulin schwieriger macht in den Blutkreislauf zu gelangen und dem Zucker erlaubt, in die Zellen zu gelangen. Dies ist der Beginn einer Insulinresistenz, was bedeutet, dass der Körper weniger empfindlich auf Insulin reagiert.

Stoffwechselsyndrom
Wenn die Insulinresistenz unbehandelt bleibt führt dies schließlich zu einem Stoffwechselsyndrom, wobei der Insulinspiegel im Blut auf hohe anhaltende Niveaus ansteigt, wodurch eine Reihe von Risikofaktoren verursacht werden, welche im Anschluss zu chronischen Krankheiten führen: Adipositas, Diabetes, Herzerkrankungen, hoher Blutdruck und Schlaganfall.

Es wird angenommen, dass es etwa 47 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten gibt, die unter einem Stoffwechselsyndrom leiden und diese Zahl nimmt weiter signifikant zu. Ein Stoffwechselsyndrom entwickelt sich nicht über Nacht. Es tritt nach jahrelanger täglicher ungesunder Ernährung auf. Sie könnten durch ein Stoffwechselsyndrom gefährdet sein, wenn:
  • Sie älter sind. Das Risiko an einem Stoffwechselsyndrom zu erkranken, liegt in Ihren 40er Jahren bei 20 %, in Ihren 50er Jahren bei 35 % und in Ihren 60er Jahren und darüber hinaus bei 45 %.

  • Sie für Blutgerinnsel und Entzündung anfällig sind. Beides ist bei Menschen mit Stoffwechselsyndrom verbreitet. Ihr Arzt kann Bluttests vornehmen, um herauszufinden, ob Sie gefährdet sind.

  • Sie andere medizinische Leiden wie Fettleber, Cholesterin-Gallensteine und Lipodystrophie (was die Fettverteilung beeinflusst) haben.

  • es in der Familie vorkommt. Falls Sie Eltern oder andere Verwandte ersten Grades mit Diabetes haben, haben Sie ein höheres Risiko.

  • Falls Sie ein Mann sind und Ihre Bundweite größer als 35 ist. Falls Sie eine Frau sind und Ihre Bundweite größer als 31 ist.

  • Sie Südasiat sind. Bei Südasiaten besteht ein höheres Risiko für Insulinresistenz und Stoffwechselsyndrom. 

Die guten Nachricht ist, dass das Stoffwechselsyndrom keine genetische Störung ist und vollkommen und vollständig vermeidbar ist, wenn Sie sich über dessen Ursache vollständig im Klaren sind und Ihre Ernährung entsprechend gestalten. Die erste bewusste Entscheidung, die Sie treffen müssen, besteht darin, die Insulinresistenz mit gesunder Lebensführung und Ernährung umzukehren. Werden Sie sich der Nahrungsmittel mit hohen und niedrigen glykämischen Indizes bewusst und planen Sie Ihre Mahlzeiten entsprechend. Dies wird zwangsläufig Ihre Gesundheit schützen. Selbst wenn Sie Diabetiker sind, können Sie Schäden noch umkehren und damit fortfahren, ein aktives Leben zu führen.

Diabetes
Wenn die Insulinresistenz unbehandelt bleibt, ist gewöhnlich Diabetes das Ergebnis. Die Statistiken bestätigen eine kontinuierliche Ausbreitung. Etwa 18,2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten oder 6,3 Prozent der Bevölkerung leiden an Diabetes, einem schwer wiegenden, lebenslangen Leiden. Von diesen ist die Krankheit bei 13 Millionen diagnostiziert worden. Bei etwa 5,2 Millionen Menschen ist sie noch nicht diagnostiziert worden. In jedem Jahr wird bei etwa 1,3 Millionen Menschen im Alter von 20 Jahren oder älter Diabetes diagnostiziert. 1980 machte der Altersdiabetes (Typ II), welcher in erster Linie mit Übergewicht verbunden ist, 2 Prozent der neuen Fälle bei Kindern zwischen 9 und 19 Jahren aus. Im Jahr 2000 machte Typ-2-Diabetes erstaunliche 30-50 Prozent der neuen Fälle von Diabetes aus, die in dieser Altersgruppe diagnostiziert wurden!

Diabetes führt in den Vereinigten Staaten jedes Jahr zu mehr als 170.000 Todesfällen. Laut der World Diabetics Foundation hat die weite Verbreitung von Diabetikern epidemische Dimensionen erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation sagt voraus, dass im 21. Jahrhundert die Entwicklungsländer die Hauptlast dieser Epidemie zu tragen haben, da davon ausgegangen wird, dass 2025 80 % aller neuen Fälle von Diabetes in Entwicklungsländern auftreten werden. Heute sind mehr als 230 Millionen Menschen weltweit oder fast 6 % der erwachsenen Bevölkerung von Diabetes betroffen. Man geht davon aus, dass wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, die Zahl der Menschen, die mit Diabetes leben, in weniger als 20 Jahren auf 350 Millionen anwachsen wird.

Westliche Medizin
Die westliche Medizin verlässt sich auf aggressive und kostspielige verschreibungspflichtige Medikamente, um sich mit den Problemen zu befassen, die mit Insulinresistenz, Stoffwechselsyndrom und Diabetes in Verbindung stehen. Diese Methoden richten sich im Allgemeinen nur gegen die Symptome der Blutchemiestörungen und nicht gegen die eigentlichen Ursachen. Sobald Sie damit aufhören die Medikamente zu nehmen, kehren die Probleme zurück! Und diese verschreibungspflichtigen Medikamente führen häufig zu unerwünschten und sogar gefährlichen Nebenwirkungen.

Häufig verschriebene Medikamente umfassen ACE-Hemmer (wie Capoten und Vasotec), Angiotensin II-Rezeptorenblocker (wie Cozaar und Diovan), Diuretika, Betablocker, Statine (wie Crestor, Lescol, Lipitor, Mevacor, Pravachol und Zocor), Niacin (wie Niacor, Niaspan und Nicolar), Gallensäureharze (wie Colestid und Questran), Zetia, Glucophage, Actos und Avandia.

Die damit verbundenen Nebenwirkungen nur einiger dieser Medikamente umfassen Abdominalschmerzen, anomale Leberfunktionstests, Akanthose Nigricans, unfallbedingte Verletzung, allergische Reaktionen, Haarausfall, Anaphylaxie, Anämie, Anämie und Ecchymosis, Angina Pectoris, angioneurotische Ödeme, Anorexie, Anosmie, Angst, Gelenkschmerz, Gelenkschmerzen, Arthritis, Asthenie, Asthma, Ataxie, Vorhofflimmern und andere Herzrhythmusstörungen, Rückenschmerzen, verschwommenes Sehen, Bronchitis, Bronchospasmus, bullöses Pemphigoid, Herzstillstand, Atemwegsobstruktionen und/oder Schwellungen des Gesichts, Apoplexie/Insuffizienz, Veränderungen von Haar/Nägeln wurden berichtet, Schmerzen in der Brust, Schüttelfrost, Cholestase, cholestatische Gelbsucht, Zirrhose, Verwirrung, Bindehautentzündung, Verstopfung, erhöhtes Husten, zystoides Makulaödem, verminderte Glukosetoleranz, Depressionen, Diabetes mellitus, Schwitzen, Diarrhöe, Verfärbungen, Schwindel, verändertes Träumen, trockener Husten, trockene Augen, trockener Mund, trockne Haut, Trockenheit von Haut und Schleimhäuten, Empfindungsstörung, Funktionsstörung bestimmter Hirnnerven, Geschmacksstörung, Atemnot, erhöht alkalische Phosphatase, erhöhtes Bilirubin, erhöhte Glutamyl-Transpeptidase, erhöhte Transaminasen, Eosinophilie, eosinophile Pneumonitis, erektile Dysfunktion, Hebra-Krankheit, Erythrodermie, BSG Zunahme, exfoliative Hautentzündung, Fazialisparese, Fettveränderung in der Leber, Fieber, Flankenschmerz, Flatulenz, Röte, Lebernekrose, Magenkatarrh, Gastroenteritis, Glossitis, Gicht, Gynäkomastie, Kopfschmerz, hämolytische Anämie, Leberinsuffizienz, Hepatitis, Hepatom, Herpes-Zoster, Hyperkaliämie, Hyperpigmentierung, Hypertonie, Bluthochdruck, Lesch-Nyhan-Syndrom, Hyponaträmie, Hypotension, Darmverschluss, Beeinträchtigung der Bewegung außerhalb des Auges, Impotenz, Infektionen, Schlaflosigkeit, Gelbsucht, Leukopenie, Verlust der Libido, Lupus Erythematodes-artiges Syndrom, Unwohlsein, Schwarzdurchfall, Gedächtnisschwund, milde bis schwere Hautrötungen, Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen, Muskelschwäche, Herzinfarkt oder Apoplexie, Myopathie, Halsschmerzen, Nervosität, Neuralgie, Neutropenie, Knötchen, Öligurie, Ophthalmoplegie, Orthostase, orthostatische Hypotension, Schmerzen, Herzklopfen, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Parästhesie, pathologische Fraktur, Beckenschmerzen, Pemphigus, Magengeschwüre, parodontale Abszesse, periphere Ödeme, Lähmung der peripheren Nerven, periphere Neuropathie, Lichtempfindlichkeit, Lungenentzündung, Polymyalgia Rheumatica, positiver ANA-Befund, fortschreitender grauer Star (Linsentrübungen), Juckreiz, psychische Störungen, Lungenödeme, Lungenembolien und Infarkte, pulmonale Infiltrate, Purpura, Ausschlag und Juckreiz, Raynaudphänomen, Nierenfunktionsstörung, Niereninsuffizienz, Rhabdomyolyse, Schnupfen, Rhinorrhoe, Rhythmusstörungen einschließlich Vorhof-Tachykardie und Bradykardie, Schlafsucht, Angina und Heiserkeit, Stevens-Johnson Syndrom, Stomatitis, symptomatische Hyponaträmie, Synkope, Geschmacksveränderung, Reißen, Thrombozytopenie und Knochenmarkdepression, Anomalie der Schilddrüsenfunktionen, Tinnitus, toxische Amblyopie, toxische epidermale Nekrolyse, Tremor, Infektion der oberen Atemwege, Nesselausschlag, Gefäßentzündung, Gefäßerweiterung, Schwindel und Erbrechen.

Das Einführen starker synthetischer Chemikalien in den Körper hat eindeutig ernste Auswirkungen auf die langfristige Gesundheit. Eine erstaunliche Reihe von Medikamenten hat mehr Nebenwirkungen als die Krankheiten oder Probleme, zu deren Behandlung diese entwickelt wurden.

Ayurvedische Medizin

Ayurveda, die Wissenschaft des Lebens, der Vorbeugung und der Langlebigkeit ist das älteste ganzheitlich ausgerichtete und umfassendste medizinische System, das es gibt. Seine Grundlagen können in hinduistischen Schriften gefunden werden, welche Vedas genannt werden - die alten indischen Bücher der Weisheit, welche vor mehr als 5.000 Jahren geschrieben wurden. Ayurveda nutzt der Natur innewohnende Prinzipien, um zu helfen, die Gesundheit einer Person zu erhalten, indem Körper, Psyche und Geist der Person im vollkommenen Gleichgewicht mit der Natur gehalten werden.

India Herbs beschäftigt eine erfahrene Gruppe von ayurvedischen Ärzten, welche auf Kaya Chikitsa, eine der acht Hauptspezialisierungen des Ayurveda, welche sich mit der inneren Medizin befasst, spezialisiert ist. Dies ist der Zweig von Ayurveda, welcher Therapien zur Reinigung und Entgiftung anbietet. Kaya Chikitsa taucht tief in die Bestimmung der Grundursache einer Krankheit ein und schreibt den therapeutischen Gebrauch verschiedener pflanzlicher Heilmittel und ganzheitlich ausgerichteter Behandlungen vor, um den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, während der Körper und das gesamte Wohlbefinden gestärkt werden.

Die Kaya Chikitsa Ärzte von India Herbs kombinieren eine rechtlich geschützte Kräuterrezeptur, welche auf Jahrhunderte altem Wissen beruht, mith Ernährungsberatung, Übungen, mentalem Training und Entspannung, um Menschen mit natürlichen, sicheren Mitteln zu helfen, eine optimale Blutchemie zu erreichen und Ihre gesundheitlichen Sorgen zu überwinden.

Empfehlungen
Sie können den Blutzuckerspiegel stabilisieren und langfristig Ihre Gesundheit optimieren, wenn Sie:

1) Die Schädigung umkehren - Jahre des Verbrauchs von Nahrungsmitteln mit hohem Zuckergehalt und der kontinuierlichen Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf haben eine Schädigung Ihres Körpers verursacht und einen Grad an Insulinresistenz bewirkt. Um dabei zu helfen dies umzukehren, setzt AyurGold Hunderte von Phytonährstoffen frei, die auf molekularer Ebene wirken, um die, in der Bauchspeicheldrüse zu findenden endokrinen Zellen zu stimulieren die Langerhansschen Inseln dazu anzuregen Schlüsselenzyme zu produzieren, welche dafür verantwortlich sind den Blutzucker im Körper zu regulieren, die Zuckerverwertung zu erhöhen, den Zuckerstoffwechsel zu verbessern, den Ausstoß von Zucker aus der Leber zu hemmen, die Lipid-Profile, welche bei Menschen mit hohem Blutzucker zu finden sind, umzukehren und die Blutzirkulation zu erhöhen, um das natürliche Gleichgewicht und die Harmonie in Ihrem Körper wiederherzustellen.

2) Regelmäßig Wasser trinken - Trinken Sie täglich mindestens 8 bis 10 Gläser Wasser, um eine Dehydrierung zu vermeiden und dabei zu helfen eingelagerte Fette freizusetzen, die zur Energiegewinnung verbrannt werden.

3) Täglich 5 bis 6 kleine Mahlzeiten essen - Die verteilte Aufnahme von Nahrungsmitteln verbessert die Absorption von Nährstoffen, minimiert Blutzuckerschwankungen und vermindert Fett anlagernde Hormone und Enzyme.

4) Kohlenhydrate - Verzehren Sie immer Kohlenhydrate mit niedrigem bis mäßigem GI (Glykämischer Index). Alle Diäten mit niedrigem GI beruhen auf demselben Prinzip zum Ausgleich des Blutzuckers. Die Nahrungsmittel, wie Desserts und raffinierter Zucker, die in Diäten mit niedrigem GI eingeschränkt sind, sind diejenigen, die Ihren Blutzucker und Ihren Insulinspiegel dazu veranlassen, schnell und hoch anzusteigen. Dies führt dazu, das mehr von der zugeführten Nahrung in Fett umgewandelt wird. Einige Nahrungsmittel, von denen häufig geglaubt wird, dass sie eigentlich gesund wären, haben einen hohen GI-Index: Getrocknete Datteln, Wassermelonen, Bananen, Rosinen, Teigwaren aus Naturreis, weißer Reis, Getreidemehl, Couscous, Instant-Reis, Weißbrot, Schrotbrot, Roggenbrot und beliebte Zerealien (Raisin Bran, Special K, Grape Nuts, Cornflakes, Rice Krispies, Cheerios, Puffed Wheat).

5) Protein - Konsumieren Sie in den Mahlzeiten regelmäßig magere, vollwertige Proteine, um Ihre Stoffwechsel- und Aufbau-Hormone zu fördern und den Abbau von magerem Gewebe zu verhindern. Gute Protein-Quellen sind Huhn ohne Haut, Lachs, Thunfisch, Sardinen, Hüttenkäse mit geringem Fettgehalt, Eiweiß und Putenbrust. Vermeiden Sie Frühstücksfleisch, Vollmilch, Rinderhack, Käse, Speck, Schweinekoteletts und Joghurt.

6) Die Aufnahme von Ballaststoffen erhöhen - Ballaststoffhaltiges Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Paprika und Karotten sowie andere Rohkost- und Naturreis- und Vollkornprodukte erhöhen die Durchgangszeit der Nahrung, verbessern die Verdauung und steigern die Gewichtsabnahme. Sie erhöhen auch die Portionsgröße während der Diät, wodurch der Appetit reduziert wird.

7) Gesättigte Fette reduzieren und diese durch mehrfach ungesättigte Fette (PUFAs) ersetzen - Schränken Sie den Verzehr von Butter, rotem Fleisch, Käse, Mayonnaise, Macadamia-Nüssen, Erdnussbutter und Sonnenblumenkernen ein. Meiden Sie Margarine, Nahrungsmittel bei denen "teilweise gehärtet" auf dem Etikett steht, verarbeitete Pflanzenöle und gebratene Nahrungsmittel. Nehmen Sie regelmäßig Leinöl, nicht verarbeitete Pflanzenöle, Lachs, Olivenöl, Haselnüsse, Erdnussöl, Hanf, Avocado, Mandeln und Fischöl zu sich.

8) Aerobic - 40 bis 60 Minuten Aerobic (Joggen, schnelles Wandern, Schwimmen, Radfahren) als Abwechslung zum Krafttraining hilft dabei Fett und Kalorien zu verbrennen, die physische Ausdauer zu erhöhen, Herz und Lungen zu stärken, den Blut-Lipid-Wert und den Blutdruck zu regeln, die Zunahme der Insulinempfindlichkeit zu erhöhen und die Energie und die Fähigkeit mit Stress fertig zu werden zu verbessern. Da Aerobic auf leeren Magen erfolgt, wird Fett als Energiequelle genutzt, Der Morgen ist für Aerobic ideal. Das Intensitätsniveau sollte innerhalb Ihres Herzfrequenz-Zielbereichs liegen. Dies bedeutet 60 % bis 85 % Ihrer maximalen Herzfrequenz (Sie fühlen, dass das Training etwas hart ist, sodass Sie sich müde fühlen, es aber über den Zeitraum der vollen 40 bis 60 Minuten fortsetzen können).

9) Krafttraining - Mehr Muskelmasse bedeutet eine höhere metabolische Ruherate und mehr verbrannte Kalorien. 3 bis 4 Tage pro Woche Krafttraining (weniger als 1 Stunde pro Sitzung mit 30 bis 60 Sekunden Erholungspause zwischen den Sets) fördert ein hohes Niveau an muskelaufbauenden (anabolischen) Hormonen und minimiert muskelabbauende (katabolische) Hormone. Trainieren Sie jeden Körperteil einmal pro Woche (Brust und Rücken an Tag 1, Beine an Tag 3, Schultern und Arme an Tag 5).

10) Multivitamine - Ein Multivitamin- / Mineralpräparat von guter Qualität ist immer ratsam, um Stoffwechsel, Fettabbau und Gesundheit zu maximieren.

11) Den Alkoholkonsum einschränken - Zu hoher Alkoholkonsum, kann den Triglyceridspiegel in Ihrem Blut erhöhen sowie auch zu hohem Blutdruck und Herzversagen führen und die Kalorienzufuhr vergrößern (was zu Adipositas und Diabetes führen kann).

12) Entspannung - Wenn Sie gestresst sind, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit von guten Gewohnheiten, wie das Essen gesunder Nahrungsmittel und das regelmäßige Trainieren abkommen. Halten Sie durch das Setzen von Prioritäten eine entspannte Sicht aufrecht, setzen Sie sich Grenzen, gönnen Sie sich genügend Schlaf und beruhigen Sie Ihren Geist durch Meditation, Hobbys und durch mit geliebten Menschen verbrachte Zeit.

Ergebnisse: Die genaue Kombination der Inhaltstoffe in AyurGold ist zusammen mit der Schwerpunktsetzung auf Körper und Geist genau auf Sorgen bezüglich der Blutchemie ausgerichtet!


Could not connect to Host